Meldung vom 02.10.2023

Conditorei SLUKA – süße Tradition

Die Maroniherzen sind wieder erhältlich!

Maroniherz € 4,20 © Conditorei Sluka

Zu dieser Meldung gibt es: 1 Bild

Kurztext 721 ZeichenPlaintext

Die handgefertigten Maroniherzen sind eine der begehrten Spezialitäten der Traditionskonditorei Sluka und weit über die Grenzen Wiens bekannt. In der hauseigenen Backstube werden ausschließlich frische Maroni verarbeitet, daher ist diese Spezialität nur von Oktober bis März erhältlich. Die Qualität der Maroni ist entscheidend für die Konsistenz und den Geschmack. Zum reinen Maronipüree werden lediglich wenige Zutaten hinzugefügt: Vanille, etwas Rum und Staubzucker. Danach wird händisch ein Herz geformt und mit hochwertiger Schokolade überzogen. Diese Liebe zum Detail und die hohe Handwerkskunst schmeckt man auch.

Pressetext 2304 ZeichenPlaintext

Zum Saisonstart gewährt die Conditorei Sluka einen Einblick hinter die Kulissen der Sluka-Backstube und erklärt, wie die begehrten Maroniherzen ihren Weg in die hauseigenen Vitrinen finden. In den frühen Morgenstunden werden säckeweise frische Maroni angeliefert. Die Arbeitsabläufe bei der Verarbeitung der Maroni sind seit Jahrzehnten genau definiert: Kochen, Abseihen, Aufschneiden, Auslöffeln – dabei ist Teamwork gefragt. Es muss schnell, aber auch sorgfältig gearbeitet werden, ansonsten bleiben Schalenanteile an den Maronistückchen haften. „Bis so ein ganzer Maronisack verarbeitet wurde, vergeht schon einige Zeit“, erklärt die Konditormeisterin Manuela. „Wir freuen uns jedes Jahr auf diese Arbeit und erzählen uns die ein oder andere Geschichte während der gemeinsamen Zeit. Es ist schön, wenn alle in der Backstube anpacken.“ Bis zu 35 kg reines Maronipüree entsteht während eines langen Arbeitstages. Danach wird das Püree noch mit Staubzucker, Rum und Vanillearoma vermengt – fertig ist die leckere Maroni-Farce. Das genaue Mischungsverhältnis ist und bleibt natürlich ein Geheimnis. Anschließend folgt der handwerklich sehr anspruchsvolle Teil: Nun wird aus der Farce ein Herz geformt – selbstverständlich jedes einzeln per Hand. Die handgeformten Herzen werden zu guter Letzt in die halbbittere Schokoladenkuvertüre getunkt und zum Abtropfen sowie Aushärten aufgehängt.
Nach tagelanger Handarbeit präsentiert die Backstube stolz ihr Werk: die beliebten Maroniherzen der Conditorei Sluka. Für Konditormeisterin Manuela immer wieder ein Erlebnis: „In meinen Jahren bei Sluka haben schon Tausende Maroniherzen die Backstube verlassen und trotzdem ist es jeden Herbst etwas Besonderes. Es steckt viel Arbeit dahinter, umso schöner ist es, dass die Maroniherzen unseren Kunden ein Lächeln ins Gesicht zaubern können!“

Gegründet wurde die Conditorei Sluka 1891 von Wilhelm Josef Sluka. Das Stammhaus am Wiener Rathausplatz etablierte sich innerhalb kürzester Zeit zum Treffpunkt der Wiener Gesellschaft. Neben Kaiserin Elisabeth genossen der Wiener Adel, das Wiener Bürgertum, Politiker und Künstler die süßen Kreationen, von denen einige noch heute nach Originalrezepten hergestellt werden. 2017 eröffnete die Dependance in der Kärntner Straße im Zentrum Wiens.
SPREAD

Mehr lesen Sie unter: www.spread-vienna.com
Alle Inhalte dieser Meldung als .zip: Sofort downloaden In die Lightbox legen

Bilder (1)

Maroniherz € 4,20
5 416 x 3 047 © Conditorei Sluka

Kontakt

5 Katharina Dulberg
Katharina Dulberg
0043 664 166 50 20
kd@spread-vienna.com 
Kunden: Emma - The Sleep Company, LITUS Group, Salon Verde