Meldungsübersicht
TeamClimate (c)eosphere Peru 1
Obwohl kaum ein Thema in den letzten Jahren medial so häufig diskutiert wurde und in der Politik Klimaschutz immer mehr an Bedeutung gewinnt, verschwindet alle 9 Sekunden ein Hektar Regenwald. Umso mehr braucht es innovative, kreative Lösungen im Kampf gegen die Klimakrise. Klimaneutralität ist das Ziel, dass das österreichische Startup TeamClimate verfolgt und dafür  haben sie eine Plattform entwickelt, die Privatpersonen zur Klimaneutralität verhilft.  

Ab sieben Euro pro Monat zur Klimaneutralität
Ähnlich wie bei einem Netflix-Abo kann jeder Einzelne monatlich seinen Teil zum Klimaschutz leisten. Die Berechnung seines persönlichen jährlichen CO2-Fußabdruck ist auf der Plattform TeamClimate kostenlos und ohne Registrierung möglich. Dies geschieht durch die Beantwortung von 30 wissenschaftlich fundierten Fragen zum persönlichen Lebensstil. Basierend auf den eigenen Emissionen errechnet die Plattform dann einen Betrag zum Ausgleich des verursachten Fußabdrucks. Abdel-Baky erläutert: „Nach der Berechnung der persönlichen Emissionen kann man diese durch ein Klima-Abo ausgleichen oder gar durch einen höheren Beitrag mehrmals kompensieren.“ Jeder Abonnent erhält Zugang zu seinem persönlichen Profil   und der Analyse des eigenen ökologischen Fußabdrucks auf www.teamclimate.com. Weiters gibt es Tipps und Empfehlungen für einen klimaneutraleren Lebensstil. Durch die monatlichen Beiträge der Kunden, die für Privatpersonen bei 7€ beginnen, wird eine Kombination aus drei von den United Nations zertifizierten Klimaschutzprojekten unterstützt.
 
Ausgleich durch zertifizierte Projekte
Durch die Unterstützung von drei Klimaschutzprojekten werden 100 Prozent der unvermeidbaren CO2-Emissionen ausgeglichen. Unterstützt werden aktuell Projekte, die den Schutz des Amazonas in Peru garantieren, Kohlekraftwerke durch Windenergie in Indien ersetzen sowie sauberes Trinkwasser in Bangladesch ermöglichen. Abdel-Baky betont: „Sämtliche Projekte von TeamClimate werden neben der Zertifikation durch die United Nations auch von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfohlen.”

In der Schule gegründet
Vor rund sechs Jahren beschlossen die beiden Gründer – damals noch Schüler einer Wiener Handelsakademie – selbst etwas zum Kampf gegen die Klimakrise zu tun. Nach mehreren Jahren des Austausches mit Expert:innen und Unternehmenskooperationen startete im Juli 2020 die Plattform TeamClimate, die inzwischen bereits mehrere Tausend Menschen aus über 30 Ländern von ihrem Konzept überzeugen konnte. Bei einem der Projekte in Peru beispielsweise schon mehr als 6,5 Millionen Quadratmeter Regenwald durch die TeamClimate Community geschützt, was ungefähr zweimal der Fläche des Central Parks entspricht. 

 

Alle Einträge wurden geladen.